Aktuelles in der Prinzengarde

Mit neuem Dreigestirn in die Session 2020

Premiere am 11.11.2019. für den neuen Generalprinzmarschall der Prinzengarde Paul Middendorf. Zusammen mit dem neuen Hofmarschall Robert Erpenstein und dem neuen Planungsmarschall Andreas Koch startet das neue Dreigestirn an der Spitze der Prinzengarde in die Session. "Karneval in Münster ist Brauchtumspflege, die auch im digitalen Zeitalter das analoge Miteinander fördert", betont der neue Geprima.
Mit der Wahl des neuen Prinzen Thorsten Brendel als oberster Repräsentant des münsterschen Karnevalisten gehen die Prinzgardisten in die neue Session. Dies jedoch nicht ohne dem Prinzen der letzten Session Leo I.  ein "Mille Grazie" zuzurufen. Die Verabschiedung des Prinzen erfolgte traditionsgemäß am 10.11., diesmal in dem Restaurant "Delisolla" an der Äegidiistraße in Münster.  

Ein neuer Stern in der Prinzengarde

Mit dem Kennzeichen MS-PT 2020 stellt die Firmengruppe Beresa dem angehenden Prinzen ein umweltfreundliches Fahrzeug für die Session 2020 zur Verfügung. Das elektrisch betriebene Fahrzeug wird mit Solarstrom versorgt und ist CO2 - und klimaneutral. Damit werden die Adjutanten mit ihrem Prinzen die anstehenden 525 Termine und Auftritte wohl rechtzeitig erreichen. Die Parkplatzsituation ist dabei nicht berücksichtigt worden, was für den Stallmeister jedoch kein Problem darstellt. Die Übergabe erfolgte am 08.11.2019 in dem bekannten Autohaus in Münster Gremmendorf. Geschäftsführer Thomas Ulms freut sich ganz besonders, auch in dieser Session mit einem strahlenden Stern den karnevalistischen Horizont zu bereichern.

Schneider legt Maß an

Zu den besonderen Aufgaben des Unternehmens Maßkonfektion Wolfgang Hinrichs aus Münster gehören die Maße für das neue Ornat des Prinzen in Lauerstellung anzulegen. Auch in diesem Jahr hat sich der Prinz in Lauerstellung, Thorsten Brendel,  schon frühzeitig auf den Weg gemacht, damit das Ornat des Prinzen und der Anzug rechtzeitig zu Sessionsbeginn da sind.  

Mit Kaiserwürde in die kommende Session

Auf dem Schützenfest am 15. September 2019 holte Bernard Homann (Prinz Bernard I. 2016) mit dem 222. Schuss den Vogel von der Stange und freute sich damit über den Titel als Kaiser Bernard I.. Bereits in 2014 war der derzeitige Vorsitzende des Fördervereins der Prinzengarde zuvor Schützenkönig geworden. Als Adjutanten des Kaisers stehen Hendrik Grau (Prinz Hendrik I. 2014) und Thomas Straßburg (Prinz Tommy I. 2007) ihm zur Seite. 
Die Freunde aus der Prinzengarde gratulierten herzlichst zu diesem tollen Erfolg und ließen den Tag mit Ihren Partnerinnen bis spät in den Abend ausklingen. Erstmals in diesem Jahrhundert wird ein Kaiser den designierten Prinzen Thorsten II. (i.L.) in die kommende Session 2020 begleiten.

Thorsten Brendel wird Prinz Karneval 2020

Auf der Versammlung der Prinzengarde am Mittwoch, 10.07.2019, wurde Thorsten Brendel am Abend im Mövenpick Hotel als neuer Prinz in Lauerstellung für die kommende Session 2020 auf den Weg gebracht. Erste Erfahrungen als karnevalistischer Prinz hatte der 41-jährige Versicherungskaufmann bereits 1990 und 1992 als erster Jugendprinz in Münster gemacht.

Nach der einstimmigen Wahl wurde der im Karneval nicht gerade unbekannte Amelsbürener und Präsident der tanzenden Karnevalsgesellschaft KG Schlossgeister zum Trunk aus dem Becher der Freude eingeladen. Sein Motto für die kommende Session: „Tradition, modern und joveler Tanz, Münsters Karneval ist voller Glanz.“

Als Adjutanten werden den jungen Prinzen Thorsten II. in Lauerstellung Christian Lange (Prinz Christian I. 2018), Andreas Koch (Prinz Andreas IV. 2010) und Frank Hoffmann (Vorstand Prinzengarde) nicht nur während der Session begleiten und ihn dabei tatkräftig unterstützen.

 

 

Paul Middendorf neuer Generalprinzmarschall

Paul Middendorf löst Bernard Homann als Generalprinzmarschall ab. Planungsmarschall wird Andreas Koch, neuer Hofmarschall Robert Erpenstein.
Des Weiteren wurde Dr. Marc Gerding aufgrund seiner großen Verdienste in die Prinzengarde aufgenommen.

Schützenfest am 15.9.2019

Am  15.9.2019 findet unser Schützenfest im Restaurant Stapelskotten statt.

Prinz Leo ist proklamiert

 "Karneval Italia in Bella Monasteria“ – Jetzt ist es offiziell. Am Mittwochabend wurde Pantaleone Squillace von Stadt und Bürgerausschuss bei einem jecken Dämmerschoppen im Hotel Mövenpick von Ex-Bürgermeister Hans Varnhagen und Bürgerausschuss-Chef Dr. Helge Nieswandt offiziell zum Prinzen Karneval proklamiert. Ausgestattet mit Zepter und Bürgerausschusskette präsentiert sich Münsters erster Karnevalsprinz mit italienischen Wurzeln im schmucken Ornat den Vertretern aller Gesellschaften.

Getreu seinem Motto  "Karneval Italia in Bella Monasteria“ will Leo I. jetzt ordentlich Gas geben und Freude verbreiten.
Artikel aus der WN vom 10.01.2019, Ralf Repöhler

 

 

 

 

 

 

 

Antrittsbesuch von Prinz Leo im Rathaus

Münsters neuer Karnevalsprinz hat Konfetti im Blut. Um 11.11 Uhr kam Leo I. zum Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Lewe. Klar wie Kloßbrühe ist bereits, was die Karnevalisten aus dem Stadthaus machen werden.

1,75 Meter zu 1,73 Meter! – Dabei sind Münsters Karnevalsprinzen der vergangenen Jahre alle lange Lulatsche. Der große Bernard Homann, der Riese Ingo Veltmann, und die Tollität aus der letzten Session heißt auch noch Lange, Prinz Christian mit den langen Beinen in den kurzen Pumphosen.

Oberbürgermeister Markus Lewe wird viel zugemutet, stets muss er zu den riesenhaften Tollitäten aufblicken. Selbst eine Trittbank hatten sie ihm mitgebracht. Dabei geht die lustige Narrengeschichte am Ende immer gleich aus. Keiner habe lange auf seinem Stuhl gesessen, „kaum war er da, war die Sache schon wieder so gut wie gegessen“, fasst Lewe kurz zusammen.

Leo in Lauerstellung aus Kalabrien scheint da ein anderes Kaliber zu sein. Das ist bei seinem Antrittsbesuch pünktlich um 11.11 Uhr in der Rüstkammer des Rathauses zu spüren. Und auch wenn der Italiener, ausgewachsen 1,73 Meter groß, Konfetti im Blut habe, wie ihm Lewe attestiert, ist Münsters italienischster aller Prinzen endlich mal einer auf Augenhöhe mit dem OB – mehr noch, Lewe (1,75 Meter) ist sogar zwei Zentimeter größer!

Vorsicht ist trotzdem geboten: „Es ist kaum zu verheimlichen, dass ich kein waschechter Westfale bin. Aber in mir fließen Blut, Wein und Bier“, verrät Leo Squillace (48), quirliger Besitzer des Restaurants „Dell‘Isola“ an der Aegidiistraße. Münsters Prachtstraße wird wohl zu einer der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen in den nächsten Monaten.

„Pantaleone Squillace, schon Dein Name allein, der hat einen Klang wie ein sehr guter Wein“, schwärmt Lewe über den Kochkünstler. Klar wie Kloßbrühe scheint nun, dass Prinz Leo aus dem OB-Büro eine italienische Küche mache. Aus dem Stadthaus werde wohl Deutschland größtes Ristorante. „Bella Monasteria“ – Lewe verteilt bereits Dutzende Pizzakartons mit dem Stadtlogo an die Prinzengarde. „Oh la la, willste Du eine Pizza“ singen plötzlich alle gemeinsam. La dolce vita im Rathaus.

„ Karneval Italia in Bella Monasteria“ – das Motto, das Generalprinzmarschall Bernard Homann vorstellt, wird sofort gelebt. Geboren in der nördlichsten Stadt Italiens, in Köln, verkörpere Prinz Leo Weltoffenheit und Toleranz. „Bei uns im Karneval funktioniert Multikulti bestens“, sagt der Geprima. Applaus! Am nächsten Samstag wird Prinz Leo ab 14.11 Uhr auf dem Prinzipalmarkt proklamiert.
Artikel aus der WN vom 13.11.2018, Ralf Repöhler, Fotos: Matthias Ahlke

Design. Prinz Leo I. freut sich auf die kommende Session

"Karneval Italia in Bella Monasteria“

 

Das ist mein Karnevalsmotto für eine sicher unvergessliche Session als Euer Prinz Karneval der Stadt Münster. 

Pantaleone Squillace ist mein italienischer Name. Ich möchte als Euer Prinz Leo I. italienische Lebensart mit westfälischem Karneval vereinen und mit Euch die Session 2018-2019 in Münster feiern. Ich möchte Euch zeigen, dass der Karneval – egal aus welchen Land er kommt – nur eine Sprache kennt: Die des Lachens, des Humors und des Frohsinns.

Gemeinsam mit meiner Frau Elisa und drei Kindern lebe ich hier im schönen Münster.

Im richtigen Leben bin ich ein Nudeln-herstellender Restaurantbesitzer und betreibe in unserer wunderschönen Stadt das „Restaurant Dell‘Isola“.  

Meine Familie, das sind – wie es sich für Italien gehört – meine sechs Geschwister und ich. Wir alle stammen aus Kalabrien. Geboren wurde ich jedoch in Köln. Dort wurde mir auch das Karnevalsgen in die Wiege gelegt.

Meine Kindheit und Jugend habe ich in Kalabrien verbracht und bin dann im Alter von 17 Jahren über Düsseldorf, Lünen und Warendorf nach Münster gekommen. 

Ich liebe es, zu kochen, Pilze zu sammeln, Leeze zu fahren und Marathon zu laufen. Und natürlich nicht zu vergessen, meine große Leidenschaft: den Karneval!

Meine Muttergesellschaft ist die KG Freudenthal von 1833 e.V.

Zudem bin ich seit vielen Jahren in der Prinzengarde der Stadt Münster von 1896 und dort in den Förderverein eingebunden. In diesem Jahr habe ich die Ehre, Euer Prinz Leo I. zu sein!

Ich möchte gemeinsam mit meinen drei Adjutanten, Marcus Janotta (Prinz 2012), Detlev Simon und Tommy Straßburg (Prinz 2007) eine Session mit Euch feiern, die mit italienischem Feuer westfälische Herzen zum Brennen bringt.

Wir freuen uns auf eine tolle fünfte Jahreszeit.

Euer design. Prinz Leo I.

Prinz Karneval der Stadt Münster (aktuell noch in Lauerstellung)

Prinzengarde überrascht mit Leo Squillace als designierten Prinzen

Plötzlich ein neuer Karnevalsprinz, so titeln die Westfälische Nachrichten am 28.09.2018. Generalprinzmarschall Bernard Homann hatte kurz zuvor zusammen mit Planungsmarschall Thomas Straßburg den engagierten Gastronomen Leo Squillace von der Aegidiistrasse mit einer "neuen Geschäftsidee" überrascht. Nach kurzer Bedenkzeit hatte dieser der neuen Geschäftsidee zugestimmt und wurde so am 27.09.2018 auf der Herbstversammlung der Prinzengarde im Mövenpick Hotel der überraschten Prinzengarde als neuer Aspirant für die Session 2018/2019 vorgestellt. Kurz zuvor war der Hiltruper Geschäftsmann Oliver Schmidt aus gesundheitlichen Gründen von seinen Pflichten als designierter Prinz Karneval entbunden worden. Pantaleone "Leo" Squillace, Wirt des Ristorante "Dell`Isola" an der Aegidiistraße wird damit Münsters erster italienischer Karnevalsprinz sein. Begleitet und unterstützt wird er von den Adjutanten Detlev Simon, Marcus Janotta und Thomas Straßburg. Als besonderer Willkommensgruß wird ihm der Kelch der Freude gereicht.
Sechs Wochen vor Sessionsstart - Plötzlich ein neuer Karnevalsprinz (Bild: Etzkorn/WN)

Nach der Session ist vor der Session !

Momentan ist Pause - aber nach der Session ist vor der Session!

Im Hintergrund bereitet sich der Geprima mit seinem Team auf die nächste Session vor.

Der modischste Prinz Europas

Münsters Prinz in der Pumphose zeigt viel Bein / OB Lewe schenkt Christian I. Skihose gegen die Kälte.

Homann leitet nun den Förderverein

Bernard Homann, Generalprinzmarschall im münsterischen Karneval, wurde auf der Hauptversammlung des Fördervereins der Prinzengarde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als 2. Vorsitzender wird Thomas Christenhusz aktiv, Schriftführer ist Detlev Simon. In den Beirat gewählt ist Kay Plesse. Der Förderverein unterstützt den Freundeskreis der Prinzengarde und ist die satzungsgemäße Basis, um alle geschäftlichen Angelegenheiten und Veranstaltungen der Prinzengarde finanziell und administrativ abwickeln zu können. Im Förderverein der Garde sind viele Sponsoren, die selbst noch nicht Prinz Karneval in Münster waren. (Mit freundlichen Dank an den Autor Helmut Etzkorn, WN)

Christian Lange wird Prinz der Session 2018

Christian Lange (36), Mitglied des Senats der KG Freudenthal, wurde am Mittwochabend, 28.06.2017 einstimmig von der Prinzengarde Münster zum Prinz Karneval für die kommende Session 2017/2018 gewählt. Der angehende Prinz in Lauerstellung wird begleitet von den beiden Prinzgardisten Dirk Meyer-Potthoff (Prinz 2005) und Thorsten Geuting (Prinz 2013) als Adjutanten.
Geprima Bernard Homann freut sich über die positive Zustimmung der Garde zu dem jungen angehenden Prinzen, der begleitet wird von seiner Frau Dr. Astrid Stumpf.

Prinzengarde mit neuem Führungsteam

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Prinzengarde wurde der Immobilienmakler Bernard Homann zum neuen Generalprinzmarschall gewählt. Als Planungsmarschall wurde Thomas Straßburg und Detlev Simon als Hofmarschall in das neue Team gewählt. Um die Finanzen wird sich künftig Christoph Wintgen bemühen. Sie lösen damit das erfolgreiche Team der vergangenen drei Jahre mit Matthias Christenhusz, Rolf Büschenfeld und Marcus Janotta ab.
Der neue Generalprinzmarschall bedankte sich bei seinem Vorgänger und teilte mit, dass schon in Kürze der neue designierte Prinz Karneval der Session 2018 präsentiert werden könne.

 

Rauschende Ballnacht und rote Rosen für die Damen

Mit einer grandiosen Show von Chris Thompson sorgte der Prinzenball zu Ehren seiner Tollität Prinz Ingo I. für Begeisterung. Mit roten Rosen für die Damen zeigten sich Prinz und Prinzengarde von ihrer charmantesten Seite. Bis in die frühen Morgenstunden feierten sie mit 465 Gästen bei mitreißender Live-Musik der Showband Heavens Club mit ihrem neuen Frontman Sidney Youngblood im stilvollen Ambiente des Mövenpick-Hotels.

 

Die Prinzengarde der Stadt Münster läutet neue Session mit dem designierten Prinz Ingo I. ein

"Karneval ist der Hit, ganz Münster feiert mit!"

Am 11.11. um 11:11 Uhr heißt es wieder im Rathaus des Westfälischen Friedens "Helau". Der designierte Prinz Ingo I. läutet dann zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Münster sowie mit der Prinzengarde der Stadt Münster die Session 2016/2017 ein. Gemeinsam mit seinen Adjutanten Ulf Imort und Frank Hoffmann freut sich der designierte Prinz Ingo I. auf eine kurzweilige und ereignisreiche Session.

 

Die Prinzengarde der Stadt Münster läutet neue Session mit Prinz Bernard I. ein

"Münster lieben, Karneval leben, was kann es Schöneres geben!"

Am 11.11. um 11:11 Uhr hieß es im Rathaus des Westfälischen Friedens "Helau". Prinz Bernard I. läutete zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Münster sowie mit der Prinzengarde der Stadt Münster die Session 2015/2016 ein. Gemeinsam mit seinen Adjutanten Thomas Straßburg und Jan Homann freut sich Prinz Bernard I. auf eine kurzweilige und ereignisreiche Session.

 

Bernard I. Homann ist designierter Prinz Karneval für die Session 2015/2016

"Münster lieben, Karneval leben, was kann es Schöneres geben!"

Lange wurde spekuliert und gerätselt, wer die Nachfolge vom aktuellen Prinz Karneval Prinz Paul I. Middendorf antreten wird. Während der alljährlichen Frühjahrsversammlung der Prinzengarde stellte der Vorstand um Generalprinzmarschall Matthias Christenhusz den designierten Prinzen für die Session 2015/2016 vor: Bernard I. Homann!
Bernard Homann ist im hiesigen Karneval kein unbekannter, schließlich war er jahrelang Präsident der KG Freudenthal.
Da die kommende Session aufgrund des 120-jährigen Bestehens der Prinzengarde eine ganz besondere ist, hat Bernard Homann seine Adjutanten mit Bedacht ausgesucht. Als Freudenthal-Präsidenten-Gestirn ließe sich daher dieses desiginerte Trio bezeichnen. Der ehemalige Präsident und angehende Prinz wird durch den amtierenden Präsidenten Jan Homann sowie durch den Ehren-Präsidenten Thomas Straßburg unterstützt. "Für mich ist es eine Ehre als langjähriger Karnevalist in dem Jubiläumsjahr der Prinzengarde der Prinz von und für Münster zu sein und dabei die Unterstützung solch guter Karnevals-Freunde zu haben. Mit Jan Homann und Thomas Straßburg stehen mir erfahrene Karnevalisten zur Seite, die sich im Geschehen auskennen und wissen, wie man die Menschen begeistert", erklärt der designierte Prinz und ergänzt: "Als Ur-Münsteraner liebe ich es, in dieser Stadt zu leben. Nicht umsonst habe ich als kommendes Sessions-Motto 'Münster lieben, Karneval leben, was kann es Schöneres geben' gewählt. Ich freue mich schon jetzt auf eine unvergessliche, spannende und neue Zeit!"
Doch bevor Bernard Homann am 11.11.2015 um 11:11 Uhr offiziell Prinz Karneval der Stadt Münster wird, startet die Prinzengarde zuvor in das Jubiläumsjahr. Neben den Planungen zu einem feierlichen Empfang im Erbdrostenhof werden die Mitglieder der Garde ebenso im historischen Festsaal des Rathauses des Westfälischen Friedens zum 120-jährigen Bestehen begrüßt.

Zur Person Bernard Homann:
Bernard Homann wurde am 18. Dezember 1948 in Münster geboren und wuchs in Münster-Roxel auf. In diesem Stadteil ist seine Familie nachweislich seit 1764 ansässig. Nach einer erfolgreich absolvierten Ausbildung im Öffentlichen Dienst zog es Bernard Homann in die Immobilienwelt, sodass er sich schließlich 1979 selbstständig machte. Sein erfolgreich geführtes Unternehmen hat sich in den vergangenen 36 Jahren stetig weiterentwickelt, sodass zu der heutigen, familiengeführten HOMANN Immobiliengruppe mehrere Unternehmen zählen, welche sich mit seinen zahlreichen Mitarbeitern auf den Immobilienvertrieb, den Wohnungsbau und auf die Baufinanzierung konzentrieren. Der passionierte und erfahrene Immobilienspezialist hat es jedoch verstanden, dass die Arbeit - so viel Freude sie ihm auch bereitet - nicht alles ist. Somit bildet seine Familie seinen Ruhepol. Ebenso gerne schaltet Bernard Homann auf dem Golfplatz ab, wenn er mit Freunden und Familienmitgliedern die Natur des Münsterlandes genießt. Etwas lebhafter geht es bei seiner Leidenschaft - dem Karneval - zu. Seit Jahren ist er stolzes Mitglied der KG Freudenthal. 2007 zum Senator bestimmt, wurde er 2008 zunächst Vize-Präsident bis er 2010 für vier Jahre zum Präsidenten der zweitältesten Karnevalsgesellschaft Deutschlands gewählt wurde. Als Mitglied des Fördervereins der Prinzengarde der Stadt Münster von 1896 e.V. wurde er 2009 aufgenommen und bereichert damit die Runde nun auch bald als Prinz Karneval.

Seine Tollität Prinz Paul I. wird zum Ehrensenator der KG Freudenthal ernannt.

Auf dem traditionellen Senatorenfrühschoppen der KG Freudenthal wurde seine Tollität Prinz Karneval Paul I. zum Ehrensenator der Gesellschaft ernannt. Diese Ehre wird seit vielen Jahren dem Prinz Karneval zum Abschluß der Session zuteil. Der abwechslungsreiche Vormittagsfrühschoppen im Stadthotel war in einer bunten Atmosphäre und mit gutem Programm organisiert. Bei dem anschließenden Umzug durch die Gastronomie der Innenstadt von Münster nutzte Prinz Paul zusammen mit seiner charmanten Frau Simone den Prinzipal-Express. Der Umzug war in diesem Jahr durch eine übermäßig starke Beteiligung der Karnevalisten geprägt. Ein Zeichen dafür, dass Karneval wieder "in" ist.  

Der karnevalistische Potthast schreibt Geschichte

Seit vielen Jahren ist die karnevalistische Zeitung "Potthast" eine wichtige und nicht mehr wegzudenkende Institution des Münsterschen Karneval. Die Lokalredaktionen der Printmedien in Münster werden dabei in erster Linie von den Redakteuren Ralf Repöhler, Helmut Etzkorn und Jennifer von Glahn mit zeitnahen Informationen und guten Bildmaterial versorgt.  Erstmals erscheint das karnevalistische Blatt 2015 in beiden regionalen Zeitungen, den Westfälischen Nachrichten und der Münsterschen Zeitung. Damit bekommt der Karneval in Münster in viel mehr Haushalten eine deutliche Präsenz. Seine Tollität Prinz Paul I. nutzte die Gelegenheit vorab und warf gemeinsam mit seinen beiden Adjutanten Andreas Wissing und Rolf Jungenblut einen Blick in das farbenfrohe Blatt.    

KG Freudenthal überrascht Prinz Karneval mit neuem Outfit

Ein Kongreßsaal voller begeisterter Gäste begrüßte seine Tollität Prinz Karneval Paul I. und die Prinzengarde mit tosenden Applaus. Nachdem der Prinz kurz zuvor mit musikalischer Begleitung durch die Gaststätten der Innenstadt auf dem Rundgang der KG Monasteria Principale mit gezogen war, erwartet ihn bei der ehrwürdigen Gesellschaft KG Freudenthal ein völlig neu gestalteter Saal mit über 450 Gästen. "Vieles aus dem Karneval war mir in meiner bisherigen karnevalistischen Laufzeit nicht so bekannt gewesen", so sein Kommentar nach dem Auftritt." Ich bin sehr positiv überrascht darüber, wie viele tolle Facetten der münstersche Karneval hat und kann nur jeden einladen, sich am karnevalistischen Leben in Münster zu beteiligen."  Mit dem Antritt der Prinzenfanfare und der kompletten Stadtwache bot sich für die vielen Gäste ein tolles und imponierendes  Bühnenbild.   

Ein charmanter Prinz verzaubert die Herzen

Veur Gek en Onwies

Zwei bekannte Größen in Münsters Karneval

Bei einem Zwischenstopp in Münsters bekannten Brödekers Bar an der Hörster Strasse verlieh seine Tollität Prinz Paul I. dem bekannten Gastronom Axel Bröker den diesjährigen Prinzenorden. Axel Bröker ist bekannt durch seine vielfältigen gastronomischen Aktivitäten in Münster. Er ist u.a. Inhaber der Kölschkneipe "Früh bis spät", der Brödekers Bar, dem Keller und Mitveranstalter des münsterschen Oktoberfestes.

Prinzenorden für Facebook Initiative

Seien Tollität Prinz Paul I. verleiht den Prinzenorden an Facebook Initiative

Beim Besuch auf der Galaveranstaltung der Coerder Karnevalsgesellschaft CCC nutzte Prinz Paul I. die Gelegenheit, die Facebook Initiative "Regen in Münster" mit dem Prinzenorden auszuzeichnen. Zuvor wurden die drei Vertreter der Initiative mit dem Mückenstichorden 2015 der karnevalistischen Gesellschaft ausgezeichnet. In der anschließenden Rede der drei engagierten Mitstreiter aus Coerde wurde insbesondere das Verhalten der Kommunalpolitik während der einzigartigen Katastrophe im August 2014 aufs Korn genommen.   

Neue Mitglieder im Förderverein

Positive Signale kommen aus dem Förderverein der Prinzengarde 

Die Prinzengarde hat zwei weitere Fördermitglieder: In einer Feierstunde am Samstagabend im Hotel Krautkrämer wurden Hoteldirektor Kay Plesse und Sparkassen-Vorstand Christoph Wintgen in den Freundeskreis aufgenommen.

Kay Plesse

Plesse, der in der KG Freudenthal Mitglied ist, hat bereits in der vergangenen Session einen Prinzenempfang in seinem Hotel am Hiltruper See organisiert. „Das kann jetzt zur Tradition werden“, so der Hotelchef.

Christoph Wintgen

Der Rheinländer Wintgen, vom Generalprinzmarschall Matthias Christenhusz als „Düsseldorfer Trittbrettkarnevalist“ vorgestellt, kennt die Rosenmontagszüge in Münster aus guter Perspektive. Seit Jahren fährt er auf dem Umzugswagen seiner Sparkasse Münsterland-Ost mit.

Georg Schlüter

Zwölf Prinzen hat Stallmeister Georg Schlüter in seiner närrischen Karriere begleitet. „Er hat einen fantastischen Job gemacht. Immer die Ruhe in Person und zuverlässig“, so Christenhusz. Schlüter wurde zum Ehrenstallmeister befördert.

Rainer Zahlten

Ein Lob ging schließlich an Rainer Zahlten von der KG Monasteria Principale, der die Webseite der Prinzengarde überarbeitet und ihr einen modernen Auftritt verschafft hat. Die Website ist jetzt auch mit Smartphones und Tablets zu lesen. „Ein toller Freundschaftsdienst“, so Christenhusz.

Bericht und Foto: Helmut Etzkorn

Prinzenball 2015 - Neues Konzept überzeugt die Gäste im Mövenpick Hotel

Knapp 500 Gäste feierten am Samstagabend mit Prinz Paul einen rauschenden Prinzenball.

Gleich zwei Stargäste begeisterte das tanzfreudige Publikum.

Wer denkt an so einem Abend schon ans Kartenspielen? Das stilvolle Ambiente, das köstliche Festbuffet, die riesige Tanzfläche im gedämpften Licht; dazu die fabelhafte Showband „Heavens Club“ und gleich zwei Stargäste – das alles verzauberte die knapp 500 elegant gekleideten Gäste beim Prinzenball im Mövenpick-Hotel. Und trotzdem hatte sich Prinz Paul I. (Middendorf) für seinen großen Auftritt Spielkarten eingesteckt – um sie Oberbürgermeister Markus Lewe zu schenken. „Für den Mau-Mau-Club im Rathaus.“

Lewe hatte jüngst beklagt, dass im Stadtrat zu viel Mau-Mau gespielt werde. Will heißen: Die Politiker würden sich zu sehr mit dem Klein-Klein beschäftigen. Das hat ihm die SPD übel genommen, die Prinzengarde nicht. „Auch wenn wir dich im Februar deines Amtes entheben, freuen wir uns, dich im nächsten Jahr hier wieder zu begrüßen“, sagte General­prinzmar­schall Matthias Christenhusz voraus. Lewe zeigte sich vollends überzeugt vom „Ausnahme-Prinzen Paul“, der aus einem Stadtteil komme, der mehr Damwild als Einwohner zähle. Amelsbüren habe nun sogar einen eigenen Autobahnanschluss – „närrisch übersetzt heißt der Hiltrup“.

Höhepunkte der rauschenden Ballnacht, die von Thomas Straßburg charmant moderiert wurde, waren neben dem Showtanz des Amazonencorps die Stargäste. Popstar Marty Cintron, Sänger der bekannten Band No Mercy, wurde aus Übersee eingeflogen und begeisterte mit Hits wie „Where Do You Go“ und „Please Don‘t Go“. Als Mitternachtsüberraschung riss ein auf dem Prinzenball Bekannter das tanzfreudige Publikum mit: Soul-Sänger Irvin Doomes.

Für das neue Führungs-Dreigestirn der Prinzengarde – Matthias Christenhusz, Rolf Büschenfeld und Marcus Janotta – ist die Prinzenball-Premiere 2015 geglückt. Ein Extra-Lob gab es für die aufgebauten Emporen im Europasaal; von jedem Tisch aus konnten die Gäste so die Tanzfläche sehen. Und Prinz Paul persönlich hatte die Showtreppe gebaut – für seine ganz große Bühne.

Bericht WN Ralf Repöhler
Foto Helmut Etzkorn

Ehrenobergeistertaufe im Rathaus

Frisch und gut gelaunt war seine Tollität Prinz Paul I. schon am frühen Morgen im Rathaus zu Münster gemeinsam mit seinen Adjutanten Rolf Jungenblut und Andreas Wissing wieder karnevalistisch unterwegs. Die KG Böse Geister hatten zur Ehrenobergeistertaufe geladen und zahlreiche Gäste waren der Veranstaltung gefolgt. Geehrt wurden u.a. der Präsident der Düsseldorfer Ehrengarde, der Comedian Knacki Deuser und die Chefin der Halle Münsterland Dr. Ursula Paschke. Diesjähriger Tierspender ist der bekannte Gastronom Axel Bröker.

Lady Carneval bei der AKG

Beim Besuch der AKG hat seine Tollität Prinz Paul I. mit der jungen Lady Carneval Friederike I. erstmals getanzt.

Prinzenproklamation auf dem Prinzipalmarkt

Am Samstag, 15.11.2014 wurde unser Prinz Paul I. auf dem Prinzipalmarkt in Münster proklamiert und wurde mit den Insignien der närrischen Macht ausgestattet. Oberbürgermeister Markus Lewe begrüßte seine Tollität Prinz Paul I. vor 2.222 begeisterter und schunkelnden Narren.

 

Zaubertrank für bissigen Oberbürgermeister

Münster´s neuer Prinz, Paul Middendorf, ist seit dem 11.11. offiziell im Amt. Sein erster Gang führte ihn ins Rathaus, wo er auf einen bissigen Oberbürgermeister traf. "Der Rat hätte dich vielleicht durchfallen lassen", gab OB Markus Lewe Prinz Paul I. mit auf dem Weg
WN Artikel vom 12.11.2014 

Des Prinzen neue Kleider

Zum ersten Mal ist die Schule für Modemacher in Münster für die Ausstaffierung des Stadtprinzen verantwortlich. Simone Middendorf kam auf die Idee, die bei der Schulleitung, Beate Welp-Gerdes und Prof. Dr. Wolfgang Hufnagel, auf offene Ohren stieß. Die Ehefrau, die als selbstständige Friseurmeisterin tätig ist, brachte die Modeschule im Bildungszentrum der Handwerkskammer bei ihrem Prinzgemahl ins Gespräch.

© 2016-2020 Förderverein der Prinzengarde der Stadt Münster von 1896 e.V. | Datenschutzerklärung